· 

Mother Hulda


Frau Holle

The tale of Mother Hulda is a story about transformation of the heart. Mother Hulda is the primordal goddess, mother of all animals & plants. Mother Nature. She has wild hair, long teeth & a big nose. Her appearance reflects the wildness, chaos & violence of nature's creational process. As frightening as her appearance may be, she is kind & loving to the same extent.

 

The fairytale starts with a spindle, representing the thread of life, our fate. The well is a symbol of the gateway to the other world, as is the Elderberry Tree.

 

The oven symbolises the heart. It's fire allows us look deep into our hearts, & if necessary to transform.

 

In times gone past apples were an important source of vitamin C for the inhabitants & could be harvested & stored for the winter months. The apple encourages us to reflect on what we need to become a better person & to lead a good life.

 

The feathers which turn to snow remind us of how important a cold, snowy winter was for the harvest. It loosens the soil so that the plants can grow better, as well as isolating the ground, protecting the plants from freezing.

 

Gold symbolises the Sun. In fairytales golden hair & clothing represent wisdom. Not wisdom of the mind, but wisdom of the heart. This is the wisdom Pitch Marie desired.

 

Gold Marie looked deep into her heart, asked herself what she needed to become a better person. She was diligent about this process, transforming, & in return was rewarded with wisdom of the heart. She was reborn.

 

For Mother Hulda is the Crone aspekt of the Triple Moon Goddess. She represents life, death & rebirth, the other world, healing & danger, light & dark, as does the Elderberry tree.

 

In every fairytale there is so much wisdom to be found... continue reading them & keep the magic alive! 

Deutsch

Die Geschichte von "Frau Holle" ist eine Geschichte über die Transformation des Herzens. Frau Holle ist die Urgöttin, Mutter aller Tiere und Pflanzen. Mutter Natur. Sie hat wilde Haare, lange Zähne und eine große Nase. Ihr Aussehen spiegelt die Wildheit, das Chaos und die Gewalt des Schöpfungsprozesses der Natur wieder. So beängstigend ihr Aussehen auch sein mag, sie ist in gleichem Maße freundlich und liebevoll.

 

Das Märchen beginnt mit einer Spindel, die den Faden des Lebens, unser Schicksal, darstellt. Der Brunnen ist ein Symbol für das Tor zur Anderswelt, ebenso wie der Holunderbaum.

 

Der Ofen symbolisiert das Herz. Das Feuer ermöglicht es uns, tief in unsere Herzen zu schauen und uns bei Bedarf zu verwandeln.

 

In früheren Zeiten waren Äpfel eine wichtige Vitamin C-Quelle für die Bewohner und konnten für die Wintermonate geerntet und gelagert werden. Der Apfel ermutigt uns, darüber nachzudenken, was wir brauchen, um ein besserer Mensch zu werden und ein gutes Leben zu führen.

 

Die Federn, die sich in Schnee verwandeln, erinnern uns daran, wie wichtig ein kalter, schneereicher Winter für die Ernte war. Es lockert den Boden, so dass die Pflanzen besser wachsen können, isoliert den Boden und schützt die Pflanzen vor dem Einfrieren.

 

Gold symbolisiert die Sonne. In Märchen stehen goldene Haare und Kleidung für Weisheit. Nicht die Weisheit des Geistes, sondern die Weisheit des Herzens. Dies ist die Weisheit, die Pechmmarie sich wünschte.

 

Goldmarie sah tief in ihr Herz und fragte sich, was sie brauchte, um ein besserer Mensch zu werden. Sie war fleißig in diesem Prozess, verwandelte sich und wurde im Gegenzug mit Weisheit des Herzens belohnt. Sie wurde wiedergeboren.

 

Frau Holle ist die Greisen Aspekt der dreifaltigen Mondgöttin. Sie repräsentiert Leben, Tod und Wiedergeburt, die Anderswelt, Heilung und Gefahr, Licht und Dunkelheit, ebenso wie der Holunderbaum.

 

In jedem Märchen steckt so viel Weisheit ... hör nicht auf sie zu lesen und halte die Magie am Leben!